Farbe und Kommunikation: Wittgenstein und Waismann

Research output: Contribution to journalArticlepeer-review

39 Downloads (Pure)

Abstract

Die Schriften Waismanns, die einem Wissenschaftler in der Bodleian Bibliothek in Oxford zugänglich sind, liefern eine interessante Einsicht in die Arbeitsbeziehung zwischen ihm und Wittgenstein. Im Besonderen, da Waismann die gleichen graphischen Formen verwendet, wie die, die man in zeitgenössischen Manuskripten aus Wittgensteins Nachlaß finden kann. Der Vergleich ist stark genug, daß ich weitgehend davon ausgehe, daß Wittgenstein das Zeichnen der Diagramme direkt beaufsichtigt hat. Solch eine Beaufsichtigung würde der gelungenen Reproduktion weitere Bedeutung hinzufügen. Darüberhinaus liefern Waismanns Schriften einen Präzedenzfall für den Gebrauch von Farbe in den Graphiken, welche die veröffentlichten Ausgaben von Waismann und Wittgenstein in verschiedener Weise behandeln, mit Konsequenzen für das begleitende Argument.
Original languageGerman
Pages (from-to)57-64
JournalMitteilungen aus dem Brenner-Archiv
Volume14
Publication statusPublished - 1996

Cite this